70 Jahre Befreiung von Auschwitz

Gedenktag für Opfer des Nationalsozialismus am 27. Jänner 2015

Gestern vor genau 70 Jahren ist eines der grausamsten Kapitel der Menschheitsgeschichte zu Ende gegangen. Am 27. Jänner 1945 beendeten die alliierten Truppen der Roten Armee die Gräueltaten der Nationalsozialisten im KZ Auschwitz und sorgten für die Befreiung des größten Konzentrationslagers des NS-Regimes. Auch 70 Jahre nach den Ereignissen tragen wir eine gesellschaftliche Verantwortung für das Geschehene und haben daher gestern gemeinsam an die Opfer der nationalsozialistischen Vernichtungspolitik gedacht und an sie erinnert – damit so etwas nie wieder geschehen kann!

„Der Bund sozialdemokratischer AkademikerInnen unterstützt die Initiative Jetzt Zeichen setzen. Ich möchte alle auffordern, mit uns und vielen anderen gemeinsam am 27. Jänner ein Zeichen gegen rassistisches, antisemitisches und sexistisches Gedankengut, gegen rechte Hetze und gegen Diskriminierung und Gewalt zu setzen“, so BSA-Präsident Andreas Mailath-Pokorny.

„Aktuelle Entwicklungen in ganz Europa zeigen, dass Antisemitismus und Rassismus auch weiterhin in vielen Köpfen vorhanden sind. Umso mehr liegt es in unser aller Verantwortung aktiv gegen Rechtsextremismus und Faschismus vorzugehen. In einer modernen Gesellschaft, in der sich jeder frei entfalten und wohlfühlen kann, ist kein Platz für Hass und Diskriminierung – vielmehr braucht es ein respektvolles und tolerantes Miteinander“, so BSA-Generalsekretärin Olivia Kaiser abschließend.

NIE WIEDER AUSCHWITZ. NIE WIEDER FASCHISMUS.

Konzentrationslager Auschwitz (C) www.kritisches-netzwerk.de