Live-Premiere der neuen Truck Stop Single "Männer sind so" beim European Country Festival geplant

„Truck Stop“ steht am ersten September Wochenende im Rahmen des ersten European Country Music Festivals in Kössen / Tirol, live auf der Bühne und nach derzeitigen Planungen wird dort die neue Single der Kombo, „Männer sind so“, auf dem Festival Live-Premiere feiern.

Die einzige Herausforderung ist die Zeit. Für einen Live-Auftritt muss ein Lied neu arrangiert werden und neben den zuvor erwähnten Terminen ist die Zeit bis zum European Country Festival für das Proben neuer Lieder sehr knapp. Ein Bandmitglied von Truck Stop versicherte jedoch gegenüber dem Onlinemagazin „CountryMusicNews.de“, dass die Band alles versuchen werde, damit die Besucher des Festivals die neue Single „Männer sind so“ zu hören und zu sehen bekommen. Versprechen kann die Band dazu aber noch nichts.

Die Single „Männer sind so“ ist die erste Auskopplung des gleichnamigen Albums, das am 9. Oktober 2015 erscheinen soll. Textlich wie musikalisch kommt Truck Stop mit „Männer sind so“ hörbar frischer und moderner rüber. „Wir produzieren mit unseren neuen Musikern anders“, sagt Truck-Stop-Mitbegründer Wolfgang „Teddy“ Ibing. „Wir suchen nicht mehr Lieder aus einem großen Topf aus, sondern wir haben uns als erstes den Spiegel vorgehalten und uns gefragt: Was ist uns wichtig? Wie sind wir?“

Truck Stop gibt auf dem European Country Festival übrigens ihr einzigtes Konzert in Österreich und dazu gleich die Live-Premiere der neuen Single „Männer sind so“. Weitere Headliner beim 3-tägigen Festival sind aus den USA „Kim Carson“ mit Ihrer Reunion Band in Originalbesetzung, der aus Texas stammende „Johnny Falstaff“ und die deutsche Country-Legende „Tom Astor“. „New West“ und die Newcomerband „The Buffalo Bells“ vertreten Österreich. „Gudrun Lange“, „Ronny Nash“ und „Bandana“ aus Deutschland komplettieren das Bandaufgebot.

Die #SaturdayNightParty bei mass-home

Sehr lange ist es her als bei uns zuletzt die #SaturdayNightParty mit Armin Van Buuren lief.

Doch wir haben beschlossen die #SaturdayNightParty am Samstag, den 11. Juli 2015 wieder einmal zu senden.

Die SaturdayNightParty war eine der ersten Spezialsendungen die wir wöchentlich in unseren ersten Sendestunden gebracht hatten.

Armin van Buuren ist ein Klasse niederländischer Trance-DJ und –Produzent.

 

 

Hier findet ihr eine Liste mit den Songs die am Samstag bei Armin van Buuren – A State of Trance dabei sind!

#ASOT 720 vom 2.7.2015
  1. 3LAU feat. Emma Hewitt Alive Again [Armada]
  2. LTN & Eranga feat. Katty Heath Don’t Push Me Back (Estiva Remix) [How Trance Works]
  3. Max Meyer Anrossa [Statement!]
  4. Genix feat. Hannah Magenta You Have It All [Armind]
  5. Steve Haines, Dezza Match Point [Ultraviolet]
  6. Codeko Crusader [Enhanced]
  7. Ben Gold feat. Eric Lumiere Hide Your Heart (Chris Schweizer Remix) [#Goldrush]
  8. Lush & Simon X Rico & Miella We Are Lost (Marnik Remix) [Trice]
  9. Amersy Air [Trice]
  10. Dash Berlin with Cerf, Mitiska & Jaren Man On The Run (David Gravell Remix) [Armada Captivating]
  11. 2Rock & Zarex Hammer Blow (Iversoon & Alex Daf Remix) [2Rock Records]
  12. BT & Super8 & Tab Aika (Rafael Frost Remix) [Anjunabeats]
  13. PROGRESSIVE PICK: Jerome Isma-Ae Hold That Sucker Down (Jerome Isma-Ae’s 10 Year Anniversary Mix) [JEE]
  14. Rank 1 vs MikePush Juno [High Contrast]
  15. Cygnus X Superstring (Digital X Bootleg)
  16. TRENDING TRACK: Ferry Corsten presents Gouryella Anahera [Flashover]
  17. Radion6 & Jo Cartwright Experience As One [Amsterdam Trance]
  18. Mattbeat Zaa Decode (Mino Safy Remix) [Cloudland Music]
  19. RAM Heartfelt (Taken from Forever Love) [Black Hole]
  20. The Thrillseekers Vs Sam Mitcham They’ll Never Know [Adjusted]
  21. Nhato Ondine [FSOEEX]
  22. Heatbeat It’s Killing Me [Armada Captivating]
  23. Purelight Influence [Beat Service Audio]
  24. Driftmoon Stellar [ASOT]
  25. Stoneface & Terminal Venus (2015 Rework) [Euphonic]
  26. TUNE OF THE WEEK: Sia California Dreamin (Arctic Moon Remix)
  27. FUTURE FAVORITE: A.R.D.I. & Leolani The Light [WAO138?!]
  28. RAM Kingdom of Dreams (RAM 2015 Rework) (Taken from Forever Love) [Black Hole]
  29. Sholan Distant Cry [Extrema Music]
  30. Matt Darey feat. Kate Louise Smith See The Sun (Dan Stone Rework) [Future Sound of Egypt]
  31. Simon Patterson Apex [Perfecto]
  32. ASOT RADIO CLASSIC: Rapid Eye Alderaan (Thrillseekers Vs Rapid Eye Remix) [ATCR]

Highlights des 32. Donauinselfestes

(C) Donauinselfest

Es ist wieder soweit – von 26. bis 28. Juni 2015 geht es wieder los mit dem größtem Open-Air-Festival Europaweit bei freiem Eintritt.

Auch heuer treten wieder einige bekannte Namen auf unterschiedlichen Bühnen entlang der Donauinsel auf. Auf der Radio FM4/Planet.tt – Bühne spielen beispielsweise der österreichische Rapper Nazar und der deutsche Musiker Thees Uhlman. Auf der Wien Energie/Radio Wien Festbühne wiederum heizen Rockröhre Anastacia und die heimischen Evergreens Opus dem Publikum ein. Auf der spark7/ENERGY – Bühne bringen die Dance-Stars AronChupa und Rene Rodrigezz die Fans ins Schwitzen. Auf der Radio Niederösterreich Schlager- und Oldies – Bühne geben sich die schottische Pop-Band Middle of the Road und das Kärntner Nockalm Quintett ein Stelldichein. Und im Ö1 Kulturzelt treten die durch die Eurovision-Song-ContestAusscheidung bekannte Folk-Pop-Band DAWA, die Wiener Soul-Band 5/8erl in Ehr’n und die Kabarettistin Andrea Händler auf.

ZUM PROGRAMM —>

„Schon diese ersten Acts zeigen, dass wir auch heuer wieder auf ein musikalisch breit gefächertes Angebot aus verschiedenen Musikrichtungen setzen“, so Thomas Waldner, Projektleiter des Donauinselfests. „Abgerundet wird das Ganze durch ein sehr attraktives Sport- und Freizeitangebot für die ganze Familie. Genau diese Vielfalt macht das Donauinselfest in Europa so einzigartig.“

Landtagsabgeordneter Georg Niedermühlbichler, Landesparteisekretär der SPÖ Wien meint dazu: „Das Donauinselfest ist eine sozialdemokratische Erfolgsgeschichte, genauso wie Wien. Wienerinnen und Wiener genießen hier gemeinsam mit Besucherinnen und Besuchern aus aller Welt musikalische Vielfalt und beste Unterhaltung. Und das Wichtigste, um es wienerisch zu sagen: Für Wien brauchst a G´spür. Und fürs Donauinselfest auch.“

 

Das Programm für das 32. Donauinselfest

Wir haben für euch das Programm des 32. Wiener Donauinselfestes zusammengestellt und wünschen euch an diesen drei Tagen gute Unterhaltung!
Unsere Programmauflistung bezieht sich zur besseren Übersicht auf die beliebtesten Events bzw. Interpreten! Das komplette Programm gibts HIER!

 

Sonntag, 28.06.2015

 

Radio FM4 Bühne

14:45 – 15.15 Rammelhof

15:30 – 16.00 Midriff

16:15 – 16:45 Coffeeshock Company

17:00 – 17:45 Trümmer

18:05 – 18.50 Olympique

19.15 – 20.15 [dunkelbunt]

20:45 – 21:55 OK Kid

22:25 – 23:55 Fritz Kalkbrenner

 

Eutopia DJ/VJ-Bühne

16.00 – 17.30 Eutopia DJ-Contest Winner: Groove Fellaz

17:00 – 21.00 Live Visuals: Susita (sound:frame AV)

17.30 – 19:00 ThatGoodWibeCollective

20.00 – 21:00 H∆NN∆ x D!ZZY (Mischgeschick, ImPuls Tanz)

21.00 – 22:00 Kidkut (Canyoudigit)

21:00 – 00.00 Live Visuals: Kåjå Kø (Canyoudigit, Fairlight Club)

22.00 – 23.00 Cid Rim (LuckyMe, Affi ne Records) LIVE

23.00 – 00:00 Hudson Mohawke (LuckyMe, Warp/UK) DJ-SET

 

Hitradio Ö3 Festbühne

17:05 – 17.45 Tagtraeumer

18:05 – 18:40 The Makemakes

19:00 – 20:00 Robin Schulz

20:25 – 22:15 Sheppard

21:30 – 22:15 Madcon

22:40 – 23:30 Christina Stürmer

 

 

 

Samstag, 27.06.2015

 

Radio FM4 Bühne

18:20 – 15:50 Dust Covered Carpet

19:20 – 20:20 Chicks on Speed

20:55 – 22:10 Thees Uhlmann & Band

22:45 – 00:00 Wanda

 

Hitradio Ö3 Festbühne

16:00 – 16:40 Harry Ahamer & Band

17:00 – 17:30 The Rootups

17:45 – 18:35 Minisex

19:00 – 20:20 Opus

20:50 – 22:00 Natalie Imbruglia

22:30 – 00:00 Anastacia

 

Freitag, 26.06.2015

 

Radio FM4 Bühne

19:30 – 20:10 Audio88 & Yassin

20.30 – 21:15 Weekend

21:35 – 22:15 Skero – Album Release Show feat. Live Band & Many Special Guests

22:45 – 00:00 Nazar

 

Eutopia DJ/VJ Bühne

17.00 – 18.30 Eutopia DJ-Contest Winner: DJ Exceed

17:00 – 21.30 Live Visuals: Karga & The 8th Kind

18:30 – 20:00 Eutopia DJ-Contest Winner: Cueing (Bazzaka)

20:00 – 21.30 Adam Bassrunner (FM4 Bassrunner Reggae Corner) b2b Tipanic (Sweat) ft. Mr. Fete (R2R)

21:30 – 22:30 G-SPOT (MAAAD) b2b OSF Sound (R2R, Viennese Bunfi re) ft. SMO (Four Star)

21:30 – 23:59 Live Visuals: Mottenlicht (sound:frame AV)

22:30 – 00.00 Ronny Trettmann & Soulforce (DE) LIVE

 

Hitradio Ö3 Festbühne

17:45 – 18.30 James Cottriall

18.55 – 19.45 Mark Forster

20:20 – 21:10 The Common Linnets

21:45 – 22:25 Taio Cruz

23:00 – 23:50 Andreas Bourani

 

Sieger des 2.Halbfinales der ESC2015 stehen fest

Die Sieger des 2. Halbfinales des EuroVision Songcontest stehen fest!

Wir habe die Länder für euch zusammen gefasst:

 

Aserbaidschan

 

Zypern

 

Israel

 

Litauen

 

Lettland

 

Montenegro

 

Norwegen

 

Polen

 

Schweden

 

Slowenien

 

Los geht es am 23. Mai 2015 um 21:00 wie immer auf ORF1

Wir spielen jeden Tag die 40 Songs der Songcontest Teilnehmer

Eurovision Song Contest bei mass-home Webradio

Passend zum 60. Eurovision Song Contest vom 19. bis 23. Mai 2015 in Wien haben wir für euch ab nun folgende

40 Songs in unserer Rotation und können sich auch gerne bei uns gewünscht werden:

01. Elhaida Dani (Albania) – I’m Alive [0:03:08.22]

02. Genealogy (Armenia) – Face The Shadow [0:03:02.36]

03. The Makemakes (Austria) – I Am Yours [0:03:02.54]

04. Guy Sebastian (Australia) – Tonight Again [0:02:57.64]

05. Elnur Huseynov (Azerbaijan) – Hour Of The Wolf [0:03:01.17]

06. Loic Nottet (Belgium) – Rhythm Inside [0:02:54.11]

07. Uzari & Maimuna (Belarus) – Time [0:03:02.43]

08. Mélanie René (Switzerland) – Time To Shine [0:03:04.36]

09. John Karayiannis (Cyprus) – One Thing I Should Have Done [0:03:04.30]

10. Marta Jandová & Václav Noid Bárta (Czech Republic) – Hope Never Dies [0:03:06.67]

11. Ann Sophie (Germany) – Black Smoke [0:03:02.00]

12. Anti Social Media (Denmark) – The Way You Are [0:03:03.05]

13. Elina Born & Stig Rästa (Estonia) – Goodbye To Yesterday [0:03:01.10]

14. Edurne (Spain) – Amanecer [0:03:06.34]

15. Pertti Kurikan Nimipäivät (Finland) – Aina Mun Pitää [0:01:30.09]

16. Lisa Angell (France) – N’oubliez Pas [0:03:02.37]

17. Electro Velvet (United Kingdom) – Still In Love With You [0:02:50.67]

18. Nina Sublatti (Georgia) – Warrior [0:03:04.10]

19. Maria Elena Kyriakou (Greece) – One Last Breath [0:02:49.59]

20. Boggie (Hungary) – Wars For Nothing [0:02:59.55]

21. Molly Sterling (Ireland) – Playing With Numbers [0:03:02.42]

22. Nadav Guedj (Israel) – Golden Boy [0:03:01.63]

23. Maria Olafs (Iceland) – Unbroken [0:03:02.00]

24. Il Volo (Italy) – Grande Amore [0:03:03.21]

25. Monika Linkytė & Vaidas Baumila (Lithuania) – This Time [0:03:04.00]

26. Aminata (Latvia) – Love Injected [0:03:02.00]

27. Eduard Romanyuta (Moldova) – I Want Your Love [0:03:02.65]

28. Knez (Montenegro) – Adio [0:03:04.65]

29. Daniel Kajmakoski (F.Y.R. Macedonia) – Autumn Leaves [0:03:04.32]

30. Amber (Malta) – Warrior [0:03:01.50]

31. Trijntje Oosterhuis (The Netherlands) – Walk Along [0:03:05.02]

32. Mørland & Debrah Scarlett (Norway) – A Monster Like Me [0:03:05.13]

33. Monika Kuszynska (Poland) – In The Name Of Love [0:02:58.14]

34. Leonor Andrade (Portugal) – Há Um Mar Que Nos Separa [0:03:01.72]

35. Voltaj (Romania) – De La Capat [0:03:02.00]

36. Bojana Stamenov (Serbia) – Beauty Never Lies [0:03:01.08]

37. Polina Gagarina (Russia) – A Million Voices [0:03:07.72]

38. Måns Zelmerlöw (Sweden) – Heroes [0:03:13.41]

39. Maraaya (Slovenia) – Here For You [0:03:01.74]

40. Anita Simoncini & Michele Perniola (San Marino) – Chain Of Lights [0:03:01.25]

Wir wünschen euch frohe Ostern!

Liebe Hörerinnen und Hörer von mass-home Webradio,

das gesamte Team von mass-home wünscht euch ein schönes Osterwochenende mit euren liebsten!

Mit unserem Radioprogramm versorgen wir euch auch zu Ostern mit den besten Hits rund um die Uhr und erfüllen eure Musikwünsche

Sänger Joe Cocker verstorben

Im Alter von 70 Jahren

foto: epa/ole spata
Joe Cocker bei einem Auftritt in Berlin, April 2013 foto: epa/ole spata

London/Denver – Der britische Rocksänger Joe Cocker ist nach einem Bericht der britischen BBC tot. Er wurde 70 Jahre alt. Der Musiker mit der tiefen Stimme („Unchain My Heart“, „You Can Leave Your Hat On“) sei in der Nacht auf Montag im Alter von 70 Jahren gestorben, hieß es in einem Schreiben seines Agenten Barrie Marshall, das der Sender BBC auf Twitter verbreitete.

Die Zeitung „Yorkshire Post“ berichtete, die Musiklegende sei dem Kampf gegen Lungenkrebs im US-Bundesstaat Colorado erlegen.

Der Tod des britischen Sängers Joe Cocker wurde durch eine Sprecherin seines Managements am Montag in London bestätigt.

Die einzigartigen Armbewegungen und die unverwechselbar rauchige Stimme haben den Wahl-Amerikaner britischer Herkunft zur Rock- und Blueslegende werden lassen. Im Alter von 15 Jahren trat er mit seiner Band „Vance Arnold and the Avengers“ in seiner Heimatstadt Sheffield auf.

Zunächst führte Cocker ein Doppelleben: Tagsüber arbeitete er als Gasinstallateur während er nachts mit seiner Band in den Lokalen Sheffields spielte. 1963 feierte seine Band ihren ersten Erfolg – sie durfte als Vorgruppe ein Konzert der Rolling Stones eröffnen.

Legendärer Woodstock-Auftritt

Eine Coverversion der Beatles brachte Cocker 1968 den großen Durchbruch. „With A Little Help From My Friends“ landete in Großbritannien auf Platz eins der Charts. Beim Woodstock-Festival im Jahr darauf war Cocker die Hauptattraktion. Er sang den Hit live mit einem einzigartigen Luftgitarrenspiel. Spätestens dann wurde die zuckende Armgestik sein Markenzeichen.

In einem Interview mit der britischen Zeitung „Daily Mail“ im März 2013 erinnerte sich Cocker an den Beginn seiner Karriere: „Die ersten Jahre waren toll. Ich wusste nie, was der nächste Tag bringen würde. 1972 ging es dann bergab.“ Die 70er-Jahre waren für Cocker von Drogen- und Alkoholexzessen gezeichnet. „Drogen gab es überall und ich stürzte mich darauf. Und wenn du erst mal in dieser Abwärtsspirale bist, dann ist es schwierig, da wieder rauszukommen. Ich brauchte Jahre, das zu schaffen.“

Erst als Cocker 1978 seine künftige Frau Pam Baker kennengelernt hatte, änderte sich sein Leben. „Pam hat mir geholfen, wieder auf die Beine zu kommen“, sagte Cocker. „Sie machte mir klar, dass die Leute mich immer noch singen hören wollten.“

Mit seinem Comeback in den 80ern landete Cocker Hits wie „When The Night Comes“, „N’oubliez jamais“, „Unchain My Heart“ und das Duett „Up Where We Belong“ mit Jennifer Warnes, für das er 1983 einen Grammy Award bekam. Die Alben „Hard Knocks“ und „Fire It Up“, die Cocker 2010 und 2012 veröffentlichte, landeten an der Spitze der Albumcharts.

Im Oktober 2014 erschien Christof Grafs Biografie des Sängers „Mit Gänsehaut durch die Jahrzehnte“, an seinem 69. Geburtstag im Mai 2013 gab Cocker innerhalb seiner „Fire It Up“-Tour sein letztes Wien-Gastspiel.