Schüsse in Brigittenau – zwei Personen verletzt

Der Tatort wurde abgesperrt

Am Sonntagvormittag sind zwei Personen durch Schüsse in der Brigittenau in Wien verletzt worden. Laut einem Augenzeugen lief ein Mann gegen 11:00 Uhr von der Marchfeldstraße kommend durch die Pasettistraße und schrie dabei um Hilfe. Dabei wurde die Person zu Fuß von einem weiteren Mann verfolgt, der wie der 53-Jährige Zeuge berichtete mehrere Schüsse abgab. Ein 13-Jähriger unbeteiligter Junge wurde dabei auf seinem Fahrrad von einer Kugel getroffen.

Der Bub erlitt einen Bauchschuss knapp unterhalb des Rippenbogens. Er wurde in den Schockraum des Wiener AKHs gebracht. Sein Vater war in Begleitung dabei. Auf dem Weg ins Krankenhaus war der Junge ansprechbar.

Der Schütze, der den 36-Jährigen Mann verfolgt hatte, traf ihm laut Polizeisprecher Patrick Maierhofer am Gesäß. Der 36-Jährige ist serbischer Staatsbürger und kam zunächst mit auf die Polizeiinspektion Vorgartenstraße von wo er anschließend ebenfalls ins Spital kam.

Nach der Tat stieg der Täter in der Pasettistraße in ein Auto mit serbischen Kennzeichen und flüchtete. Laut Polizei gab er mindestens vier Schüsse aus einem Kaliber 6,35 ab. Vorerst gab es noch keinen Erfolg bei der Fahndung. (APA, 5.7.2015)